Griesalp - Gspaltenhornhütte

Aufstieg: 3.5 h, 1'100 Hm

Schwierigkeit: T3


Von der Griesalp ( 1408 m; Endstation der saisonalen Postautolinie Reichenbach - Kiental - Griesalp) folgt man auf der zunächst asphaltierten, später gekiesten Strasse über Steineberg (1467 m) zur Alp Bürgli (1617 m). Weiter führt ein Fahrweg ins Gamchi (1672 m). Von hier folgt man dem Bergweg durch die Felsstufe (hier Dusche inklusive) zur Sillere und weiter zur östlichen Seitenmoräne des Gamchigletschers. Über Gras- und Geröllhänge erreicht man in südöstlicher Richtung die Gspaltenhornhütte. 

Schilthorn - Gspaltenhornhütte

Aufstieg: 4:50 h, 1'700 Hm

Schwierigkeit: T3

 Von der Bergstation der Seilbahn Mürren–Birg–Schilthorn (2970 m) folgt man dem Grat nach NW zum Sattel 2828 m (Halteseile und Metalltreppe). Nun folgt man weiter dem Geröllrücken nach SW absteigend in den Rote Härd. Von hier führt der Weg steiler hinab bis unter den Felsriegel bei Poganggen. Hier quert man den Hang auf spärlichen Wegspuren nach Süden zum Hundshubel und steigt auf der nordwestlichen Hangseite im Tal vom Sefibach zur Sefinafurgga (2612 m) an. Von der Sefinafurgga steigt man zuerst knapp 100 Hm Richtung Vorderi Bütlasse an, bevor der Weg über eine plattige Stelle (künstliche Tritte und Drahtseil) in das gegen Dürreberg hinabziehende Schutttälchen leitet. Man quert dieses zum Sattel P. 2628. Nun folgt man dem Weg, zuerst steil hinunter, später horizontal zur Trogegg, umgeht die Ausläufer des Bütlasse W-Grates und quert anschliessend unterhalb der Felsstufe bei Gamchibalm zu P. 2331, wo man auf den Hüttenweg von der Griesalp trifft. Diesem folgt man wieder ansteigend nach Südosten zur Hütte.